Bei der Polizei gab es eine Überraschung für ihn

Nigerianer schlafend auf B15 gefunden

Wasserburg am Inn - Die Polizei verhaftet einen Handydieb und nimmt ihn mit zur Polizei. Dort gibt es dann einen kuriosen Zufall für die Beamten.

Am Samstagmorgen konnte eine zivile Streife der Polizeiinspektion Wasserburg ein Eigentumsdelikt beobachten und den Täter direkt festnehmen.

Dabei haben die Beamten eine polizeibekannte männliche Person beobachtet, welche sich verdächtig verhielt. Nach einer gewissen Observationszeit machte sich die Person an einem herrenlosen Rucksack zu schaffen, der auf einer Parkbank lag.

Der Täter durchsuchte diesen, entnahm ein Mobiltelefon und stecke es in seine Hosentasche. Als er mit dem Telefon den Tatort verließ, wurde er von den Beamten kontrolliert und festgenommen.

Da der Täter neben dem entwendeten Mobiltelefon, noch ein zweites Handy in seiner Hosentasche hatte, einen Eigentumsnachweis hierfür jedoch nicht erbringen konnte, wurde er zunächst vorläufig festgenommen.

Nach Klärung der Eigentumsverhältnisse konnte der Täter wieder entlassen werden. Um den Eigentümer des Rucksacks zu ermitteln, musste dieser durchsucht werden.

Eigentümer rasch ermittelt

Der Eigentümer konnte durch ein ausgestelltes Rezept ermittelt werden, das sich im Rucksack befand. Auch diese Person war nicht nur bereits bei der Polizeiinspektion Wasserburg bekannt, sondern sogar persönlich anwesend!

Es handelte sich dabei um einen 31-jährigen Nigerianer, der nur zirka zwei Stunden zuvor, verkehrsgefährdend neben der B15 schlief, wobei seine Beine auf die Bundesstraße herausragten.

Der volltrunkene Mann wurde in Gewahrsam genommen und konnte seinen Rausch auf der Polizeidienststelle ausschlafen. Nachdem er aus dem Gewahrsam entlassen wurde, konnten ihm seine persönlichen Gegenstände ausgehändigt werden.

Er zeigte sich sehr überrascht darüber, dass sein Rucksack - inklusive des Mobiltelefons - ebenfalls auf der Dienststelle war.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: wasserburg24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser