Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lkw aus Hamburg in Wasserburg gestoppt

Kontrolle auf B15: Polizei ordnet Nickerchen an

Wasserburg - Vom Hamburger Hafen bis nach Wasserburg - mit nur vier Stunden Schlaf. Als die Polizei das herausfand, ordnete sie dem Lkw-Fahrer kurzerhand Schlaf an.

Bei einer Lkw-Kontrolle am Dienstag Vormittag zeigte sich ein serbischer Brummi-Fahrer fast schon erleichtert. Nachdem sich Unstimmigkeiten in den Frachtpapieren fanden, wurden Lenk- und Ruhezeiten sowie das Kontrollgerät der Sattelzugmaschine ausgewertet. Schließlich konnte nachgewiesen werden, dass der Lkw-Fahrer vom Hamburger Hafen ins Bayernland gefahren war, ohne die gesetzlichen Ruhezeiten einzuhalten - wie auch… Die Tour der Terminfracht war unmöglich zu schaffen - außer man schläft nicht! Und so legte der Fahrer einen Teil der Fahrstrecke ohne gesteckte Fahrerkarte zurück und gönnte sich seit Montag Morgen nur knapp 4 Stunden Pause. 

Nachdem die Beamten des Wasserburger Schwerverkehrskontrolltrupps dem Fahrer die nackten Fakten präsentierten, zeigte sich dieser geständig und dankbar nun eine polizeiliche Schlafpause ableisten zu dürfen - ganz ohne Druck seines Disponenten… Noch bevor die Beamten die Kontrollstelle verlassen hatten, waren die Vorhänge der Fahrerkabine schon zu und der Fahrer im Land der Träume! Indes brachte ein Geldkurier der slowenischen Spedition die geforderte Kaution von knapp 2700 Euro.

Der Vorfall wird dem Bundesamt für Güterverkehr zugeleitet. Das BAG wird hier ein sattes Bußgeld verhängen, vor allem gegen die Spedition.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare