Erinnerung an das Ablaufen der Amnestieregelung zum 1. Juli

Bald endende Amnestieregelung im Waffenrecht

Wasserburg - In Zusammenarbeit der Polizeiinspektion Wasserburg am Inn und dem Landratsamt Rosenheim möchten die Behörden die Bürger und Bürgerinnen im Dienstbereich der Polizeiinspektion Wasserburg am Inn daran erinnern, dass die Amnestieregelung im Waffenrecht, gemäß § 58 Abs. 8 WaffG, zum 01. Juli abläuft.

Das heißt, wer eine unerlaubt besessene Waffe oder unerlaubt besessene Munition bis zum 1. Juli der zuständigen Behörde oder einer Polizeidienststelle übergibt, wird nicht wegen unerlaubten Erwerbs, unerlaubten Besitzes, unerlaubten Führens auf dem direkten Weg zur Übergabe an die zuständige Behörde oder Polizeidienststelle oder wegen unerlaubten Verbringens bestraft. 

Unbeachtet der Amnestieregelung dürfen weiterhin selbstverständlich Fund- und Erbwaffen bei der Polizeiinspektion Wasserburg am Inn und dem Landratsamt Rosenheim gemeldet werden. Diese werden dann selbstverständlich durch die Beamten bei Ihnen zu Hause abgeholt, um sie so vor möglichen Verstößen gegen das Waffengesetz zu bewahren

Bei Fragen helfen ihnen die Sachbearbeiter Waffenwesen der Polizeiinspektion Wasserburg am Inn, Telefon 08071/ 91 77 42 und das Landratsamt Rosenheim, gerne weiter.

Pressemeldung Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: wasserburg24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser