Legte ein Hundehasser "Giftköder"?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Als ein Hundebesitzer bei seinem Hund blutigen Auswurf feststellte, war es schon zu spät. Das Tier starb wenig später. Die Polizei hat einen schlimmen Verdacht:

Nach einem Spaziergang in Stadtgebiet von Altötting, im näheren Umkreis der Hans-Riehl-Straße, stellte ein Hundebesitzer bei seinem dreijährigen Bernhardiner plötzlich blutigen Auswurf fest. Trotz intensiver tierärztlicher Behandlung in der Klinik Schönau verstarb der Rüde am darauf folgenden Abend.

Der behandelnde Arzt stellte eindeutig fest, dass das Tier vergiftet wurde. Wie sich das Tier die Vergiftung zugezogen haben könnte, ist bislang nicht bekannt. Es kann daher auch nicht ausgeschlossen werden, dass ein bislang Unbekannter vorsätzlich sogenannte „Giftköder“ ausgelegt hat.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um Meldungen, ob jemand in diesem Bereich eine verdächtige Wahrnehmung gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion OED Traunstein, Tel. 0861 - 9873 - 205, oder an die Polizeiinspektion Altötting, Tel. 08671 / 9644-0.

Polizeipräsidium OED Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser