Unfallfahrer stellt sich selbst

Waldkraiburg/Mühldorf - Ein Unfallauto wird mitten in der Nacht auf einem Parkplatz gefunden. Bald zeigte sich, der Schuldige hätte nicht fahren dürfen.

Am Freitag, den 12. Juli, gegen 3 Uhr, wurde die Polizei in Waldkraiburg verständigt, dass auf dem Parkplatz beim Kino ein unfallbeschädigter Opel, steht.

Die ersten eingeleiteten Ermittlungen ergaben, dass das Auto bei Rabein, auf der Staatsstraße 2091, nach links von der Fahrbahn abkam und gegen eine Leitplanke fuhr. Ohne sich um den Schaden von ca. 1000 Euro zu kümmern, verließ der zunächst unbekannte Fahrzeugführer die Unfallstelle. Eindeutige Spuren konnten am Unfallort festgestellt und dem Opel zugeordnet werden.

Gegen 05.30 Uhr teilte der 54-Jährige Fahrzeughalter aus Oberbergkirchen der Polizeiinspektion Mühldorf mit, dass sein Opel entwendet wurde.

Ermittlungen hierzu ergaben, dass sich in der Nacht von Freitag auf Samstag auch ein 21-Jähriger aus Reichertsheim in der Wohnung des Halters aufhielt.

Diesem konnte nachgewiesen werden, dass er, als er die Wohnung verließ, den Fahrzeugschlüssel an sich nahm und mit dem Opel eine Spritztour unternahm.

Nachdem das Auto durch Beamte der Polizeiinspektion Mühldorf sichergestellt worden war und eine Spurensicherung durchgeführt wurde, erschien der 21-Jährige am Freitag gegen Mittag bei der Polizeiinspektion Mühldorf und legte ein Geständnis ab.

Dabei wurde auch bekannt, dass er derzeit keine gültige Fahrerlaubnis zum Führen eines Kraftfahrzeuges besitzt.

Den 21-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis und den unbefugten Gebrauch eines Kraftfahrzeuges.

Außerdem muss er nicht nur den Schaden an der Leitplanke sondern auch den Schaden am Auto in Höhe von ca. 500 Euro übernehmen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser