Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kein unbeschriebenes Blatt

Waldkraiburger (39) beleidigt Familie und Beamte und will Polizisten „mit Messer töten“

Am Mittwoch (7. Dezember) erreichte die Polizei Waldkraiburg am späten Nachmittag eine Mitteilung über einen amtsbekannten 39-jährige Waldkraiburger, der seine Verwandten mit Schimpfwörtern massiv bedrohte und beleidigte.

Mitteilung im Wortlaut

Waldkraiburg - Die zum Einsatzort entsandten Beamten wurden von dem suchtkranken Mann mit übelsten Schimpfwörtern beleidigt. Zudem bespuckte er die eingesetzten Beamten und drohte mehrfach, dass er die eingesetzten Beamten mit einem Messer töten werde.

Aufgrund der hohen Aggressivität des Mannes wurde dieser gefesselt, in die Polizeiinspektion Waldkraiburg verbracht und eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Die verständigte Staatsanwaltschaft stellte zudem Antrag auf Untersuchungshaftbefehl.

Der Waldkraiburger wird noch am Donnerstag (8. Dezember) dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt.

Pressemitteilung Polizei Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Kommentare