Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mann würde bewusstlos in Kastenwagen liegen

Vermeintlicher medizinischer Notfall führt zu Feuerwehreinsatz in Waldkraiburg

  • Sebastian Aicher
    VonSebastian Aicher
    schließen

Ein vermeintlicher medizinischer Notfall rief am Montag (9. August) die Waldkraiburger Feuerwehr auf den Plan. Vor Ort stellte sich die Situation allerdings etwas anders dar.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Waldkraiburg - Am Montag, den 9. August, erreichte gegen 13 Uhr die Polizeiinspektion (PI) Waldkraiburg ein Anruf, bei dem ein 29-jähriger Waldkraiburger mitteilte, dass sein Arbeitskollege bewusstlos im hinteren Bereich eines Kastenwagens liegen würde.

Da auch das Handy des Betroffenen im Auto klingelte und der Nissan keine Fenster in der hinteren Kabine hatte, wurde die Freiwillige Feuerwehr Waldkraiburg zur Fahrzeugöffnung hinzugezogen, um den Mann zu retten. Als die Feuerwehr das Fahrzeug geöffnet hatte, stellten alle Einsatzkräfte fest, dass das Fahrzeug leer war.

Just in diesem Moment spazierte der vermeintlich Bewusstlose heran. Die Beamten der PI Waldkraiburg stellten fest, dass der Mann, ein 64-jähriger Franzose, stark alkoholisiert war. Einen freiwilligen Alkoholtest verweigerte er. Um eine eventuelle Trunkenheitsfahrt zu verhindern, wurden die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Die Schlüssel kann sich der Franzose wieder abholen, wenn er wieder nüchtern ist.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Kommentare