Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frau verletzt in Klinik

Radfahrerin (59) fährt in Waldkraiburg bei Rot über Ampel und kracht in Auto

Eine 59 Jahre alte Radfahrerin fuhr am Freitag (4. November) bei Rot über eine Ampel und kollidierte mit einem Auto. Die Frau trug keinen Helm und wurde anschließend verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Waldkraiburg – Am späten Nachmittag des 4. November kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 59-jährige Waldkraiburgerin mit ihrem Fahrrad mit einem Auto einer 31-jährigen Waldkraiburgerin kollidierte.

Die Fahrradfahrerin war hierbei von Waldkraiburg in Richtung Föhrenwinkel unterwegs und überfuhr auf dem Radweg an einer großen Ampelkreuzung die Fahrbahn, wobei die Lichtzeichenanlage für sie Rot zeigte. Anschließend fuhr sie in die Fahrerseite eines Wagens, der von Pürten in Richtung Ampfing unterwegs gewesen ist. Die Lichtzeichenanlage zeigte für das Fahrzeug zu diesem Zeitpunkt Grün.

Die Fahrradfahrerin trug nachweislich keinen Helm und wurde leicht verletzt in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Die Autofahrerin blieb unverletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand jeweils leichter Sachschaden. Die Fahrradfahrerin erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige aufgrund des Rotlichtverstoßes sowie der Vorfahrtsmissachtung.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel /dpa/

Kommentare