Arbeitsreiche Nacht für die Polizei

Sexuelle Belästigung und Faustschläge auf Waldkraiburger Volksfest

Waldkraiburg - In der Nacht von Freitag auf Samstag hatte die Polizei jede Menge zu tun. 

Am Freitag, gegen 21.30 Uhr, teilte ein Sicherheitsdienstmitarbeiter des Volksfestes mit, dass eine 15-jährige sexuell belästigt wurde. Der 15-jährigen Schülerin, wurde auf dem Festgelände, von einem 20-Jährigen, beim Vorbeigehen, in den Schritt gefasst. Da dies auch mehrere Zeugen beobachteten und den Täter wiedererkannten, konnte der aus Rumänien stammende 20- Jährige, kurz darauf, festgenommen werden. Nach erfolgter Anzeigenaufnahme musste er allerdings wieder entlassen werden. 

Volltrunkener will schlafen

Gegen 1 Uhr erbat der Rettungsdienst um Unterstützung der Polizei, weil sich ein volltrunkener 24-Jähriger aus Kraiburg nicht helfen lassen wollte. Der Kraiburger hatte sich zuvor auf dem Lidl-Parkplatz schlafen gelegt. Bei Eintreffen der Polizeistreife war er aber wieder so weit fit, dass er mit einem Taxi nach Hause fahren konnte. 

"Schau nicht so blöd"

Gegen 2.30 Uhr, wurde ein 22-jähriger Heldensteiner, unvermittelt, von einem Passanten geschlagen. Der 22-jährige Auszubildende wartete vor dem Volksfest auf ein Taxi, als ein 18-Jähriger an ihm vorbeiging. Der 18-jährige Kraiburger sagte zu dem Heldensteiner „Schau nicht so blöd“, würgte ihn, schlug ihn mit der Faust zu Boden und ging weiter. 

Kurz darauf konnte der Kraiburger von einer Polizeistreife angetroffen werden. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser