Lebensretter in Waldkraiburg

Rauchmelder und aufmerksamer Nachbar (42) retten Anwohner (53) vor Rauchgasvergiftung

Waldkraiburg - Ein 42-jähriger verständigte am Sonntag, 23. August, die Polizei und den Rettungsdienst, da aus der Nachbarwohnung das Piepsen eines Feuermelders zu hören war. Die Beamten vor Ort konnten den 53-jährigen Eigentümer schließlich alkoholisiert und schlafend vorfinden. Der Feuermelder selbst reagierte auf eine stark qualmende Pfanne.

Die Meldung im Wortlaut:


Am Sonntag, den 23. August, meldete gegen 1 Uhr ein 42-jähriger Waldkraiburger, dass in der Nachbarwohnung der Feuermelder piepst. Als die Beamten der PI Waldkraiburg vor Ort eintrafen, konnten sie eindeutig Rauchgeruch aus der betreffenden Wohnung und auch das Piepsen des Feuermelders wahrnehmen.

Auf eindringliches Klopfen und Klingeln öffnete allerdings niemand die Wohnung. Da nicht auszuschließen war, dass sich Personen in der Wohnung befinden wurde die Tür geöffnet. Die Beamten fanden einen 53-jährigen Mann schlafend in seinem Bett, während sich eine stark qualmende Pfanne unbeaufsichtigt auf dem eingeschalteten Gasherd befand.
Das darin befindliche Essen hatte sich buchstäblich in Rauch aufgelöst.


Der stark alkoholisierte Mann wurde dem Notarzt übergeben und die hinzugezogenen Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr kümmerten sich um das Ablöschen der Pfanne sowie um das Lüften der Räumlichkeiten. Der Mann hatte Glück und blieb unverletzt. An der Tür entstand ein Sachschaden von etwa 150 Euro.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Waldkraiburg.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare