Kontrollen: Da hatten es wieder einige eilig

Waldkraiburg - Bei Geschwindigkeitskontrollen wurden wieder einmal etliche Fahrzeugführer verwarnt, die ein oder andere Anzeige erstattet sowie diverse Strafpunkte verteilt.

Am 20. März wurde von 12.15 bis 14.15 Uhr eine Radarkontrolle auf der MÜ18 bei Kraiburg am Inn durchgeführt. Bei einem Durchlauf von 677 Fahrzeugen und einer erlaubten Geschwindigkeit von 70 km/h waren acht Verwarnungen und eine Anzeige erforderlich. Der schnellste Fahrer war mit 108 km/h unterwegs und muss deshalb 120 Euro Geldbuße zahlen. Außerdem bekommt er einen Strafpunkt.

Von 14.50 bis 16.50 Uhr wurde in Aschau a. Inn auf der Hauptstraße kontrolliert. Hier waren bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 50 km/h und einem Durchlauf von 511 Fahrzeugen 18 Fahrzeugführer zu schnell unterwegs. 17 Personen wurden verwarnt, einer bekommt eine Anzeige. Er war mit 83 km/h unterwegs und muss deshalb 100 Euro Geldbuße zahlen und bekommt einen Strafpunkt.

Am 22. März wurden ebenfalls zwei Radarkontrollen durchgeführt. Von 0.30 bis 1.30 Uhr wurde wieder in Aschau a. Inn, auf der Hauptstraße gemessen. Hier waren drei Verwarnungen erforderlich. Von 1.45 bis 2.10 Uhr wurde wiederum in Kraiburg a. Inn kontrolliert. Es waren hier keine Verwarnungen, jedoch eine Anzeige erforderlich. Ein Fahrer fuhr mit 94 km/h, anstatt der erlaubten 70 km/h. Er muss 70 Euro Geldbuße zahlen und bekommt einen Strafpunkt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser