Widerstand gegen Polizeimaßnahmen in Waldkraiburg

Betrunkene rammt Bushaltestelle - Kind sitzt mit im Auto

Waldkraiburg - Am späten Samstagabend wurde der Polizei gemeldet, dass ein Zeuge beobachten konnte, wie ein Auto rückwärts gegen eine Bushaltestelle am Berliner Platz gefahren war. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Das Auto fuhr danach weiter, ohne dass sich jemand um die Regulierung des Schadens gekümmert hätte. Da das Kennzeichen bekannt war, konnte die Fahrerin des Autos, eine 32-jährige rumänische Staatsangehörige, schnell ermittelt werden. Nachdem ein Atemalkoholtest über 1,7 Promille ergab, sollte im Kreiskrankenhaus Mühldorf eine Blutentnahme durchgeführt werden. Ihr Beifahrer und Ehemann hatte seinen Führerschein schon auf die gleiche Weise verloren. Mit im Auto war zusätzlich noch der gemeinsame Sohn im Kleinkindalter. 

Da die Frau die polizeilichen Maßnahmen mit allen Mitteln zu verhindern versuchte, unter anderem klammerte sie sich an ihr Kind, und auch der Ehemann zunehmend aggressiver gegenüber den Polizeibeamten wurde, musste eine zweite Streife zur Unterstützung zum Einsatzort beordert werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde die Durchführung auch mit unmittelbarem Zwang angeordnet. Letztlich konnten die Beteiligten doch soweit beruhigt werden, dass die Blutentnahme ohne weitere Zwischenfälle durchgeführt werden konnte. Die Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol sowie unerlaubtem Entfernens vom Unfallort. Der Führerschein der Dame wurde einbehalten.

Pressemeldung Polizei Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT