Viel Arbeit für die Wasserburger Polizei

Betrunkene, Schläger und Randalierer am unsinnigen Donnerstag

Wasserburg - Viel zu tun hatte die Wasserburger Polizei in der Nacht vom Unsinnigen Donnerstag auf Freitag, obwohl die Veranstaltungen in der Wasserburger Altstadt relativ ruhig verliefen.

Ein 16-jähriger Griesstätter hat offenbar zu tief ins Glas geschaut und schlief deshalb am späten Abend an einer Bushaltestelle ein. Er wurde deshalb von der Polizei in Gewahrsam genommen und seinen Eltern übergeben.

Gegen Mitternacht kam es auf dem Parkplatz „Am Gries“ zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten. Eine Gruppe von etwa fünf jungen Männern ging auf eine vierköpfige Gruppe los, zwei junge Männern wurden leicht verletzt. Die Polizei Wasserburg ermittelt nun wegen Gefährlicher Körperverletzung und erbittet Hinweise auf die Täter unter 08071/91770.

Auch nach Schonstett mussten die Beamten ausrücken. Ein somalischer Asylbewerber bestand darauf, laute Musik zu hören und ging seinen Mitbewohnern damit gehörig auf die Nerven. Er ließ sich von seinem Tun nur abbringen, indem die Polizei seine Lautsprecher sicherstellte.

Und nun hat auch ein 26-jähriger Pakistani Ärger mit der Polizei. Aus Frust über die Trennung von seiner Freundin randalierte er am frühen Abend vor deren Wohnung in der Altstadt Wasserburg. Da er hierbei ihren Briefkasten beschädigte, erhält er nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

In den frühen Morgenstunden kam es in der Herrengasse noch zu einem Zwischenfall. Zwei junge Männer gerieten in Streit und fingen eine Rangelei an, die eskalierte, woraufhin beide in eine Schaufensterscheibe fielen. Die „Streithansln“ blieben unverletzt, werden aber wohl für den Schaden aufkommen müssen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: wasserburg24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser