Verletzter Radfahrer sträubt sich in Schwindegg

Widerstand gegen Beamte und Verletzungen unter Medikamenteneinfluss

Nachdem am Donnerstagnachmittag ein Mann aufgrund seines Medikamenteneinflusses und möglicher Trunkenheit aufgefallen war, wird nun gegen ihn wegen vorsätzlicher Körperverletzung am Rettungssanitäter ermittelt.

Der Pressemitteilung im Wortlaut:


Mühldorf/Schwindegg - Am 4. Februar um 14.15 Uhr überquerte ein 39-jähriger Mühldorfer mit seinem Fahrrad in Schwindegg die Mühldorfer Straße. Hierbei stürzte der Mann alleinbeteiligt und wurde leicht verletzt. An seinem Fahrrad entstand ein Schaden in Höhe von rund 30 Euro.

Die Polizeibeamten stellten vor Ort fest, dass der Mann offensichtlich und deutlich unter dem Einfluss von Medikamenten stand. Ein Alkoholkonsum bei dem Mann konnte zudem nicht ausgeschlossen werden und dem Mühldorfer wurde somit ein Vergehen der Trunkenheit im Verkehr vorgeworfen.


Er sollte aufgrund seiner Sturzverletzungen auch vor Ort vom anwesenden Rettungsdienst versorgt werden .Der Mann lehnte eine Behandlung durch den Rettungsdienst ab und willigte auch nicht der anstehenden Blutentnahme ein.

Er leistete Widerstand und beleidigte die Beamten im hohen Maße. Dabei wurde ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes an der Hand verletzt. Die Beamten blieben unverletzt.

Gegen den Mann wird nun neben der Trunkenheit im Verkehr, auch wegen tätlichen Angriff und Widerstand, vorsätzlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Kommentare