A94: Mercedes-Fahrer verliert Kontrolle

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Ein 59-jähriger Mercedes-Fahrer verlor mit überhöhter Geschwindigkeit auf der A 94 die Kontrolle und schleuderte in die Leitplanken.

Am Dienstag um 11.30 Uhr, fuhr ein 59-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Nürnberg mit seinem Daimler Benz auf der A 94 von Altötting in Richtung Ampfing. Auf Höhe von Mettenheim kam er im leichten Kurvenbereich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit von der Überholspur nach rechts über den rechten Fahrstreifen auf den rechten Pannenstreifen. Beim Gegenlenken übersteuerte er sein Fahrzeug und schleuderte nach links über die gesamte Autobahn zurück in Richtung der mittleren Betongleitwand.

Anschließend schleuderte der Pkw wieder über die ganze Autobahn nach rechts und prallte in die rechte Leitplanke. Durch die Wucht des Anstoßes wurde der Pkw total beschädigt und kam erst im Böschungsgraben zum Stehen. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 30.000 Euro. An der Leitplanke entstand ein Schaden von ca. 4000 Euro. Der Fahrer zog sich mittelschwere Verletzungen zu und wurde mit dem Sanka ins Kreiskrankenhaus nach Mühldorf eingeliefert.

Der Autobahnpolizei fiel bei ihm Alkoholgeruch auf. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Den Mann erwartet eine Strafanzeige.

Die Straßenmeisterei sowie die Freiwillige Feuerwehr aus Mössling und Erharting waren zur Sicherung der Unfallstelle sowie Reinigung der Fahrbahn vor Ort. Der rechte Fahrstreifen der Autobahn war in Richtung München gesperrt.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser