Schülerin von Transporter erfasst: schwer verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Unterneukirchen - Eine zehnjährige Schülerin wurde nach dem Aussteigen aus ihrem Bus von einem Auto zusammengefahren. Der Fahrer fuhr vermutlich trotz stehendem Schulbus zu schnell!

Am Mittwoch, 13. November, gegen 13.30 Uhr, hielten zwei große Schulbusse innerorts an der markierten Bushaltestelle knapp hintereinander an der rechten Seite der Garchinger Straße, in Richtung Garching, an, um Schulkinder aussteigen zu lassen.

An den Schulbussen war die Warnblinkanlage eingeschaltet. Eine zehnjährige Schülerin aus Unterneukirchen stieg vom ersten Bus aus und beabsichtigte zwischen den Bussen die Fahrbahn in Richtung Bräustraße zu überqueren. Sie übersah dabei vermutlich einen ortseinwärts bzw. aus Richtung Garching kommenden Kleintransporter, der von einem 24-jährigen auswärtigen Montagearbeiter gelenkt wurde. Vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit konnte dieser nicht mehr rechtzeitig anhalten. Mit der rechten Fahrzeugfront des Transporters wurde die Zehnjährige erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei wurde sie schwer verletzt und zur weiteren ärztlicher Versorgung mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Traunstein geflogen. Der Sachschaden beträgt etwa 2000 Euro.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass an Haltestellen, wo Schulbusse mit eingeschalteter Warnblinkanlage anhalten und warten, nur mit Schrittgeschwindigkeit vorbeigefahren werden darf, auch im Gegenverkehr.

Pressemeldung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser