Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Wie durch ein Wunder“ nicht mehr passiert

Unfall bei Gars fordert Verletzte - Alkohol als mögliche Ursache

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es zu einem Verkehrsunfall bei Gars am Inn, bei dem wie durch ein Wunder niemand schwer verletzt wurde.

Pressemitteilung im Wortlaut

Gars am Inn - Am Sonntag (4. Juli) gegen 0 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße MÜ 17 bei Gars am Inn. Eine 41-Jährige Garserin, besetzt mit sechs weiteren Personen, fuhr mit ihrem Mercedes von Huttenstätt kommend auf die Kreisstraße auf und übersah dabei den vorfahrtsberechtigten Golf eines 21-Jährigen Haagers.

Der 21-Jährige konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und fuhr mit seinem Pkw frontal in das Heck des Pkws der Frau. Im Anschluss schleuderte der Pkw des Haagers über einen Abhang in ein angrenzendes Feld. Wie durch ein Wunder, wurden durch den Unfall nur zwei Insassen des Mercedes leicht verletzt. Die drei Kinder im Pkw erlitten einen Schock. Der 21-Jährige blieb unverletzt.

Da beim Golf-Fahrer ein Alkoholwert festgestellt wurde und nicht auszuschließen war, dass dieser mit überhöhter Geschwindigkeit entlang der Kreisstraße fuhr, wurde durch die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme angeordnet.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an .Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 34.000 Euro.

Pressemitteilung Polizei Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger

Kommentare