Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundespolizei ermittelt wegen Straftat und sucht Zeugen

Unbekannte mit gefährlicher Laserpointer-Aktion gegen Lokführer in Mühldorf

Zwei Unbekannte haben am Donnerstag (14. Oktober) in Mühldorf am Inn versucht, von einer Brücke aus den Lokführer eines Güterzuges mit einem Laserpointer zu blenden. Die Bundespolizei ermittelt und sucht nach Zeugen des Vorfalls.

Meldung im Wortlaut

Mühldorf am Inn – Am Donnerstagabend meldete sich ein Lokführer der Südostbayernbahn bei der Bundespolizei und berichtete, dass zwei Personen versucht haben, ihn mit einem Laserpointer zu blenden. Die beiden Unbekannten waren mit Fahrrädern unterwegs und während der Tat gegen 18.40 Uhr auf der Brücke an der Eichkapellenstraße gestanden.

Die Bundespolizei Mühldorf ermittelt wegen versuchten gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer hat am Donnerstagabend gegen 18.40 Uhr in Mühldorf am Inn im Bereich der Töginger Straße und der Eichkapellenstraße zwei Jugendliche mit Fahrrädern beobachtet oder an einem Ort Jugendliche mit leistungsstarken Laserpointern gesehen?

Hinweise bitte an das Bundespolizeirevier Mühldorf unter der Telefonnummer: 08631 166 600.

Pressemitteilung der Bundespolizei Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei Freilassing

Kommentare