Alkohol: Schlägereien beim Faschingszug

Tüßling - Die Beamten beim Tüßlinger Faschingszug mussten öfter mal eingreifen. Es gab einige Schlägereien unter Betrunkenen.

Die meisten Besucher verhielten sich aus Sicht der Polizei unauffällig. Trotzdem mussten die eingesetzten Beamten mehrmals mit vereinten Kräften tätig werden. Grundursache war in allen Fällen übermäßiger Alkoholgenuss.

Der erste Vorfall wurde gegen 17 Uhr gemeldet. Zwei Garchinger gerieten im Streit aneinander, wobei ein 16-jähriger Schüler einem 18-jährigen mit einem Schlag so verletzte, dass er zur Behandlung in die Kreisklinik eingeliefert werden musste. Der Täter hatte in diesem Fall knapp 2,4 Promille.

Im weiteren Verlauf wurde eine 37-jährige Burgkirchnerin, ebenfalls deutlich alkoholisiert, in Gewahrsam genommen, nachdem sie mehrmals aufgefordert worden war, die Veranstaltung bzw. eine nahegelegene Gaststätte zur verlassen. Dort hatte sie immer wieder Gäste angepöbelt. Zur Personalienfeststellung und Verhinderung weiterer Straftaten wurde sie schließlich zur PI verbracht, wobei sie teilweise Widerstand geleistet. Glücklicherweise wurde jedoch niemand verletzt.

Knapp 1 Promille hatte ein 19-jähriger Burgkirchner der ohne Vorwarnung einen 21-jährigen Töginger krankenhausreif schlug. Auch dieser Mann wurde zur Unterbindung weiterer Taten in Sicherheitsgewahrsam genommen.

Durch Unterstützungskräfte wurde ferner mehrere Jugendliche kontrolliert, die entweder verbotenerweise in der Öffentlichkeit Zigaretten konsumierten oder unerlaubte Alkoholika mitführten. Hier wurden die Utensilien vernichtet und die Erziehungsberechtigten verständigt.

Pressebericht Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser