Die Trickbetrüger sind unterwegs

Töging - Als die 62-jährige Frau die Geschichte vom sterbenden Sohn hörte, wollte sie natürlich gleich helfen. Darum überließ sie den zwei Betrügerinnen insgesamt 1500 Euro.

Vor einem Verbrauchermarkt in der Erhartinger Straße wurde eine aus der ehemaligen Sowjetunion stammende 62-jährige Frau aus Töging am frühen Mittwochnachmittag gegen 13.50 Uhr das Opfer von zwei Trickbetrügerinnen.

Der Frau wurde suggeriert, dass ihr Sohn bald sterben werde. Dies könne sie aber verhindern, wenn sie ihre gesamten Ersparnisse, zusammen mit Brot und Wasser, in ein Tuch gebe und dieses den Frauen kurz überlasse. Die Frau kam dieser Aufforderung nach. Kurze Zeit später bekam sie das Tuch mit Brot und Wasser wieder zurück. Das Geld, insgesmat 1500 Euro, fehlten allerdings. Die Frauen sprachen dabei akzentfreies russisch.

In der vergangenen Zeit wurden der Polizei zahlreiche Fälle mit ähnlicher Vorgehensweise angezeigt. Die Geschädigten stammten dabei immer aus der ehemaligen Sowjetunion - ebenso offensichtlich die Täter. Diese waren überwiegend weiblich, sprachen russisch und waren zwischen 30 und 50 Jahre alt. Meist waren sie zu zweit oder zu dritt unterwegs.

Wer hat diesen Vorgang beobachtet? Wer kann dazu genauere Angaben machen?

Personenbeschreibung: Die Frauen waren ca. 50 Jahre alt und ungefähr 165 cm groß. Eine besitzt eine kräftige Statur.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser