Lkw-Kontrolle auf A94 bei Töging

Polizei zieht "tickende Zeitbombe" aus dem Verkehr

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Töging - Am Donnerstagvormittag kontrollierten Beamte des Einsatzzuges Traunstein auf der A94 in Fahrtrichtung München einen türkischen Sattelzug, der sich im weiteren Verlauf aufgrund schwerer technischer Mängel als die sprichwörtliche tickende Zeitbombe erwies. 

Die Weiterfahrt musste daher aufgrund mehrerer Verstöße untersagt werden. Gegen 9.45 Uhr nahmen die Beamten den türkischen Sattelzug im Bereich der Anschlussstelle Töging genauer unter die Lupe. Bereits beim Öffnen der Plane wurde klar, dass der 58-jährige Fahrer seine Fahrt nicht ohne weiteres fortsetzen können wird.

Die transportierten Kunststofffenster, mit einem Gesamtgewicht von über 12 Tonnen, waren teilweise gar nicht gesichert. Die verwendeten Spanngurte wiesen allesamt erhebliche Mängel auf und mussten somit aufgrund von Wirkungslosigkeit ausgetauscht werden.

Ein weitaus größeres Problem zeigte sich jedoch bei der Überprüfung der Betriebsbremsanlage des Sattelaufliegers. Eindeutige optische Anzeichen an einer Bremsscheibe ließen auf (teilweise) Wirkungslosigkeit der Bremsanlage schließen, weshalb der Sattelzug zur genaueren Überprüfung unter Polizeibegleitung in eine Fachwerkstatt verbracht wurde. Hier bestätigten sich auf einem Bremsenprüfstand die Vermutungen der Beamten. Die Bremsanlage der dritten Achse des Sattelaufliegers war wegen eines technischen Defekts einseitig wirkungslos.

Bei der optischen Überprüfung des Gesamtzustandes des Sattelzuges wurde durch die Beamten weiter festgestellt, dass ein Reifen am Sattelauflieger auf der Innenseite unfachmännisch vulkanisiert wurde und dabei an zwei Stellen erhebliche Blasenbildung auftrat, die in naher Zukunft ein unkontrolliertes Platzen des Reifens verursacht hätte.

In etwa 30 Tonnen Gesamtgewicht, 80 km/h, eine nicht funktionierende Bremse und ein mit etwa 8 bar Luftdruck befüllter platzender Reifen: Eckdaten eines Szenarios, dessen Ergebnis man sich nicht vorstellen möchte. Die Weiterfahrt des Sattelzuges wurde daher durch die Polizei untersagt. Der Fahrer darf seine Fahrt erst nach erfolgter Nachsicherung und Reparatur fortsetzen. Er muss zudem eine empfindliche Sicherheitsleistung im dreistelligen Bereich hinterlegen.

Pressemeldung OED Traunstein

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser