Davor war er gegen eine Straßenlaterne gerauscht

Sturzbetrunkener Autofahrer rast durch Unterneukirchen und geht bei Kontrolle auf Polizisten los

Am 13. Februar gegen 21.20 Uhr wurde der Polizei in Altötting ein verdächtiges Fahrzeug in Unterneukirchen mitgeteilt. Der ersten Mitteilung zu Folge fuhr ein Auto mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Magnolienstraße, ehe der Fahrzeugführer seinen Wagen unvermittelt zum Stillstand brachte.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Unterneukirchen - Vor Ort stellten die Beamten einen 59-jährigen Mann aus der Gemeinde Garching fest. Dieser stand torkelnd neben seinem Fahrzeug. Eine Gesprächsführung mit dem Mann war in Folge dessen starker Alkoholisierung nicht möglich. Auch ein Atemalkoholtest konnte nicht durchgeführt werden.

Aus diesem Grund war eine Blutentnahme im Kreisklinikum erforderlich. Beim Transport dorthin leistete der 59-Jährige Widerstand gegen die eingesetzten Beamten. Außerdem weigerte er sich, seine Personalien bekanntzugeben.


Da das Auto des Garchingers frische Unfallspuren aufwies, wurden die anliegenden Straßen begutachtet. Hierbei konnte eine beschädigte Straßenlaterne in der Altöttinger Straße, Ecke Rosenweg, festgestellt werden.

Derzeit ist davon auszugehen, dass der 59-Jährige mit seinem Auto gegen die Laterne fuhr und seine Fahrt im Anschluss fortsetzte. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich insgesamt auf circa 1500 Euro.

Gegen den Mann wurden mehrere Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Die Nacht musste er zur Ausnüchterung auf der Polizeidienststelle in Altötting verbringen.

Pressemeldung Polizei Altötting

Rubriklistenbild: © Uli Deck/dpa

Kommentare