Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Serbin mit gefälschtem Reisepass erwischt

Marktl - Schleierfahnder fassten eine Serbin, die ihr Aufenthaltsrecht überschritten hatte. Sie radierte dazu die Stempel in ihrem Reisepass aus. Wegen Urkundenfälschung erwartet sie ein Strafverfahren.

In der Nacht des 23. Dezembers kontrollierten Schleierfahnder bei Maktl einen Linienbus von Deutschland nach Serbien. Dabei stellten die Beamten drei serbische Staatsangehörige im Alter von 44, 47 und 24 Jahren fest, die sich erheblich länger als die erlaubten drei Monate visumsfrei als Touristen in Deutschland aufgehalten hatten. Die schon im Juni eingereisten Frauen gaben an, sich hauptsächlich in Heilbronn aufgehalten zu haben, wo genau, sagten sie nicht.

Bei der Kontrolle des Passes der 44-jährigen Serbin stellten die Schleierfahnder zusätzlich fest, dass an einige Passkontrollstempel radiert war, um die Überschreitung der Aufenthaltdauer zu verschleiern. Hier leiteten die Beamten ein Verfahren wegen Urkundenfälschung ein, alle Serbinnen erwartet ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz. Nach der Anzeigenaufnahme konnten sie ihren Weg in ihre Heimat fortsetzen.

Pressemitteilung Polizei Burghausen

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare