Polizei ermittelt in Schwindegg

Falsche Stromableser klingeln: Bub (13) reagiert vorbildlich

Schwindegg - Wie der Polizei Mühldorf am 26. Februar mitgeteilt wurde, waren am Sonntag offenbar falsche Stromableser in Schwindegg unterwegs. Ein 13-jähriger Junge reagierte jedoch vorbildlich. 

Wie die 41-jährige Mitteilerein bekannt gab, waren sie und ihr Mann gegen 17 Uhr nicht zu Hause. Genau zu diesem Zeitpunkt klingelte schließlich ein Mann mit Schnauzbart in Blaumann und schwarzer Soft Shell Jacke an der Haustüre und verlangte vom 13-jährigen Sohn Einlass, damit er den Stromzähler ablesen könne. 

Der Junge reagierte dabei jedoch vorbildlich und sagte dem Mann, dass er ihn nicht hereinlasse, da seine Eltern momentan nicht da seien. Anschließend ging der Mann zurück zu einem weißen Kastenwagen mit einem schwarzen Streifen, in dem ein zweiter Mann wartete, stieg ein und die beiden Männer fuhren wieder davon. 

Eine Nachfrage beim Stromanbieter ergab, dass die Männer nicht von ihnen geschickt wurden. Was die augenscheinlichen Betrüger wollten und ob sie auch noch anderen Ortes auftraten, ist bislang nicht bekannt. Jedoch kann davon ausgegangen werden, dass die Männer, wäre ihnen Einlass gewährt worden, das Haus ausspioniert hätten oder direkt Wertsachen gestohlen hätten. 

Polizei rät zur Vorsicht

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, niemanden ins Haus zu lassen, den man nicht kennt, bzw. vorher die Angaben zu prüfen und bei seinem Stromanbieter anzurufen. Sollte dort niemand zu erreichen sein im Zweifelsfall keinen Zutritt zu gestatten und den Vorfall bei der Polizei zu melden

Wer zum aktuellen Sachverhalt Angaben machen kann, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 08631/3673-0 bei der Polizei Mühldorf zu melden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jens Büttner/ (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser