Schwerer Lkw-Unfall auf der B 12

+

Forstinning - Am Montag gegen 6 Uhr fuhr ein Sattelzug mit slowakischem Kennzeichen von der A 94 auf die B 12 in Richtung Passau.

Kurz nach dem Autobahnende, am Beginn der B 12, geriet der Lkw aus bisher ungeklärter Ursache ins Schleudern, drehte sich um 180 Grad um die eigene Achse und rutschte auf die Gegenfahrbahn. Auf der Gegenfahrbahn kam im selben Moment ein Pkw aus Richtung Passau. Der Fahrer des Pkw konnte nicht mehr bremsen und fuhr unter den Auflieger des Lkw. Dann stürzte der Sattelauflieger um und begrub diesen entgegenkommenden Pkw unter sich. Letztendlich kamen beide Fahrzeuge im angrenzenden Graben zum Liegen. Die Ladung des Lkw durchbrach die Plane des Aufliegers und verteilte sich im Grünstreifen.

Der Fahrer des Lkw und sein Beifahrer, zwei 21- und 24-jährige Männer aus der Slowakei, blieben bei dem Unfall unverletzt. Der umgestürzte Lkw erlitt einen Totalschaden. Der Fahrer des Pkw, ein 47-jähriger Mann aus dem Landkreis Mühldorf, wurde bei dem Unfall in seinem Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Anschließend wurde er schwerst verletzt mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus verbracht, wo er sofort operiert wurde.

Sein Pkw wurde total zerstört. Die B 12 war seit dem Unfall total gesperrt. Die Sperrung wurde anfangs von der Feuerwehr bewerkstelligt, dann wurde diese von der Straßenmeisterei Ebersberg und der Autobahnmeisterei Hohenbrunn abgelöst. Im Berufsverkehr kam es zu erheblichen Behinderungen, langen Staus und Überlastungen auf den Umleitungsstraßen. Die Bergung des Lkw und dessen Ladung gestaltet sich schwierig, weshalb die Vollsperrung der B 12 voraussichtlich noch bis ca. 14.30 Uhr andauern wird. An der Unfallstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Forstinning, Hohenlinden und Markt Schwaben im Einsatz.

Pressemitteilung Polizei Hohenbrunn

Lesen Sie auch den Bericht mit Fotos und Video

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser