Streit in Mehrfamilienhaus in Schönberg eskaliert

Mann dreht durch und fordert, von Polizei erschossen zu werden

Schönberg - In der Nacht von Samstag, 24. August, auf Sonntag, 25. August, kurz nach Mitternacht, wurde die Polizei Mühldorf zu einem Streit in einem Mehrfamilienhaus nach Schönberg gerufen. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Dort hatte ein 42-jähriger Mann seine 38-jährige Bekannte so geschubst, dass sie sich beim Sturz am Daumen verletzt hatte. Die Frau hatte nun Angst vor dem Mann und wollte, dass er die Wohnung verlässt, weshalb der auch anwesende neue Partner der Frau die Polizei verständigte. Die herbei gerufene Polizeistreife erteilte dem stark angetrunkenen Aggressor nun einen Platzverweis, dem er aber trotz mehrfacher Aufforderung und Androhung unmittelbaren Zwangs nicht Folge leisten wollte. 

Er wurde deshalb gefesselt und in Gewahrsam genommen, wobei er sich allerdings vehement zur Wehr setzte. Es wurde jedoch niemand verletzt. Da der Mann jedoch bei der Maßnahme suizidale Äußerungen tätigte und die Beamten aufforderte, ihn doch gleich zu erschießen, wurde er im Anschluss im Inn-Salzach-Klinikum untergebracht.

Pressemeldung Polizei Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT