Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

An Bushaltestelle bei Marktl war Schluss

Schleuser liefert sich mit Polizei wilde Verfolgungsjagd über A94 und B12

Polizeikontrolle
+
Ein Polizeibeamter hält eine Winkerkelle in den Händen.

Am Montag (19. Dezember) hat erneut ein Schleuser versucht, sich einer Kontrolle der Bundespolizei zu entziehen. Dabei hat er vier Personen abgesetzt und ist daraufhin in ein angrenzendes Waldstück geflohen. Die Fahndungsmaßnahmen von Bundes- und Landespolizei sind inzwischen beendet.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Marktl -Am Montagmorgen stellte eine Streife der Bundespolizei Mühldorf auf der B12 ein Fahrzeug mit schwedischer Zulassung und mehreren Insassen fest, das einer Kontrolle unterzogen werden sollte.

Zuerst folgte der Fahrer der eingesetzten Streife bis zur Abbiegung Marktl/Burghausen. Doch anstatt den polizeilichen Anhaltesignalen weiterhin Folge zu leisten, stoppte der Fahrer, wendete und gab anschließend unvermittelt Gas.

Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit setzte er seine Fahrt auf der A94 in Fahrtrichtung München fort. Unverzüglich forderte die eingesetzte Streife Unterstützung an. Dabei kamen Beamte der Bundespolizei Freilassing, Mühldorf, Passau sowie der Landespolizei zum Einsatz.

Als das Fahrzeug auf einer Beschleunigungsspur abrupt stoppte, konnten die Beamten erkennen, dass vier Personen aus dem Auto sprangen und wegrannten. Der Fahrer gab wieder Gas und wechselte mehrfach die Fahrspur, wobei er zwischendurch immer wieder abrupt abbremste.

Aufgrund der deutlich überhöhten Geschwindigkeit und des riskanten Fahrverhaltens des Schleusers, mussten mehrere Verkehrsteilnehmer situationsbedingt Gefahrenbremsungen durchführen. Anschließend verlies der Pkw die A94 an der Anschlussstelle Neuötting, um wieder auf die A94 in Richtung Passau aufzufahren

Schließlich setzte er seine waghalsige Fahrt auf der B12 fort und fuhr entgegen der Fahrtrichtung auf die Abbiegespur Richtung Kreisstraße PAN 23 Richtung Seibersdorf.

Auf Höhe der Ortschaft Deindorf stoppte das Auto, wobei der Fahrer fluchtartig sein Fahrzeug verließ und in ein angrenzendes Waldstück floh. Mehrere Streifen der Bundes- und Landespolizei umstellten daraufhin das Waldstück.
Dabei wurden sie von einem Polizeihubschrauber der Bundespolizei, sowie von zwei Polizeihunden unterstützt. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen stellten Beamte der Landespolizei in unmittelbarer Nähe vier ausweislose Syrer fest und übergaben sie an die Mühldorfer Bundespolizei.

Aufgrund eines Bürgerhinweises gelang es den Einsatzkräften in den frühen Morgenstunden den Schleuser, einen syrischen Staatsangehörigen, an einer Bushaltestelle zwischen den Ortschaften Seibersdorf und Deindorf, festzunehmen. Die Bundespolizei Freilassing hat die Ermittlungen wegen Einschleusens von Ausländern sowie Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den Fahrer aufgenommen.

Die Geschleusten müssen sich wegen der unerlaubten Einreise und dem unerlaubten Aufenthalt verantworten. Die Bundespolizeiinspektion Freilassing bittet bezüglich der Straßenverkehrsgefährdung um Hinweise von betroffenen Personen sowie Zeugen. Bitte melden Sie Erkenntnisse unter: 08654 7706-0.

Pressemeldung Bundespolizei Freilassing

Kommentare