Scheckbetrüger aufgeflogen

Neumarkt-St. Veit - Ein Betrüger hatte versucht, durch eine gerissene Masche Geld von einem Hotel zu ergaunern. Der Besitzer roch allerdings den Braten und informierte die Polizei.

Ein angeblicher "Peter Owen" meldete sich per E-Mail bereits Anfang Februar 2010 bei einem Hotel in Neumarkt-St. Veit. Er fragte nach Zimmern für vier Personen für Anfang Mai.

Nach mehrmaligem Mail-Schriftverkehr übersendete "Herr Owen" dem Hotel einen Scheck einer ausländischen Bank über 7200 Englische Pfund (etwa 8000 Euro).

Da die Zimmer wesentlich weniger gekostet hätten, wurde wegen dem Differenzbetrag nachgefragt. "Herr Owen" erklärte, dass der Betrag für Verpflegungs- und Transportkosten der Hotelgäste sei.

Der Besitzer des Hotels ging auf das Angebot nicht ein und verständigte die Polizei.

Es handelt sich hier um eine Betrugsmasche, bei der gezielt nach Preisangeboten für Autos, anderen Gegenständen oder wie hier Hotel-Zimmern deutlich überhöhte Schecks übersandt werden und dann der Differenzbetrag meist über eine Bank im Ausland wieder zurückgefordert wird. Sobald dies geschehen ist, stellt sich heraus, dass die Schecks nicht einlösbar sind, oder wieder zurückgebucht werden.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser