13 bis 15-Jährige: Saufgelage auf dem Dultplatz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Am Freitag wurde gegen 20 Uhr durch eine Streife des Einsatzzuges Traunstein eine Gruppe von 20 bis  30 Mädchen und Burschen auf dem Dultplatz festgestellt.

Anwohner hatten sich über den Lärmpegel beschwert.

Bevor die Ansammlung kontrolliert werden konnte, flüchtete ein Großteil der Gruppe. Zurück blieben geleerte Schnapsflaschen. Die verbliebenen Personen, allesamt über 18 Jahre alt, wurden zur Säuberung des Platzes angehalten und nach einer Personalienfeststellung des Platzes verwiesen.

Kurze Zeit später trafen die Beamten in der Ebererstraße auf die Gruppe der Geflüchteten. Der Grund für die vorangegangene Flucht ließ sich bereits einige Meter vorher deutlich wahrnehmen. Die Personen, allesamt im Alter zwischen 13 und 15 Jahren, waren zum Teil massiv alkoholisiert. Als eine 14-Jährige wieder versuchte davon zu laufen, wurde sie von einem der eingesetzten Beamten aufgefordert, stehen zu bleiben. Daraufhin belegte die Schülerin aus Garching den Polizisten mit Schimpfwörtern und Beleidigungen, die dieser trotz der langen Jahre Diensterfahrung selten zu hören bekommen hatte.

Der Grund für den Wesenswandel des ansonsten vermutlich ruhigeren Mädchens ließ sich zunächst durch starkes Lallen und Torkeln erahnen. Ein Alkotest brachte die traurige Wahrheit ans Licht. Mit knapp 2,3 Promille war die junge Dame maßlos alkoholisiert. Die weiteren sechs Minderjährigen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren waren ebenfalls mit Werten bis knapp 1,24 Promille erheblich alkoholisiert.

Alle Anwesenden wurden in Gewahrsam genommen und zur Polizeiwache begleitet. Dort gaben sie an, ein starkes Wodka-Mix-Getränk konsumiert zu haben. Die Erziehungsberechtigten wurden umgehend telefonisch über die Gewahrsamnahme verständigt und aufgefordert, ihre Kinder abzuholen.

Die Reaktionen reichten von Hilflosigkeit, Wut bis über Entsetzen. Gegen die jugendliche Garchingerin wird Anzeige wegen Beleidigung erstattet. Das Jugendamt wird hinsichtlich aller alkoholisierter Kinder und Jugendlicher informiert. Die Minderjährigen schwiegen sich bislang über die Herkunft des Wodka-Mix-Getränkes eisern aus. Die Ermittlungen zur Feststellung eines verantwortlichen Käufers oder Verkäufers des hochprozentigen Getränkes dauern noch an.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser