Sattelzug verursacht Unfall

+
Glück im Unglück: Der Fiat-Fahrer zog sich "nur" ein Halswirbel-Syndrom und Schürfwunden zu.

Rattenkirchen - Auf der B12 hat sich am späten Mittwochabend ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein Lkw-Fahrer wollte verbotswidrig in einen Parkplatz abbiegen. **Erstmeldung mit Bildern**

Laut Polizei fuhr ein 56-jähriger Mann aus dem Gemeindebereich Bayerbach gegen 21.40 Uhr mit einem Fiat in Richtung Mühldorf. Auf der Höhe des Parkplatzes bei Rattenkirchen kam dem 56-Jährigen ein Sattelzug mit tschechischer Zulassung entgegen. Der 30-jährige tschechische Fahrer des Sattelzuges wollte entgegen des Verkehrszeichens „Verbot der Einfahrt“ gegen die Fahrtrichtung in den dortigen Parkplatz einfahren. Er erkannte noch sein Fehlverhalten und zog mit seinem Gefährt wieder auf die Gegenfahrbahn der B12, um wieder auf seine Fahrspur zu kommen. Der entgegenkommende Fiat-Fahrer konnte aber nicht mehr verhindern, dass er frontal mit seinem Fahrzeug auf die mittlere Achse des Sattelaufliegers aufprallte und dadurch nach rechts in die Ausfahrt des Parkplatzes geschleudert wurde. Dort drehte sich der Fiat nochmals und blieb im Grünstreifen der Parkplatzausfahrt entgegen der Fahrtrichtung liegen. Der Sattelzug kam auf der rechten Fahrbahnhälfte zum Stehen.

Der Fiat-Fahrer war alleine im Fahrzeug und angeschnallt, er erlitt beim Unfall ein HWS und Schürfwunden und wurde mit dem BRK ins Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 9500 Euro.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser