Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei eigentlich nur wegen Ruhestörung im Einsatz

34-jähriger bedrängt Wasserburgerin und bespuckt Polizisten

Wasserburg - Am Dienstagabend wurde die Polizei wegen Ruhestörung zum "Boot" am Inndamm gerufen. Dort stellte sich heraus, dass ein Rosenheimer versucht hatte, eine Wasserburgerin sexuell zu nötigen. Der Mann ließ sich kaum bändigen.

Am späten Abend des 07.06.16 kam es am Inndamm, bei dem dortigen Holzgestell „Boot“, zu einem Widerstand gegen Polizeibeamte.

Da es zuvor bei dem „Boot“ sehr laut zuging, rief ein Anwohner die Polizei.

Sofort bei Eintreffen der Streifenbesatzung am Einsatzort wurde diese von einem 34-jährigen Rosenheimer mit Umbringen bedroht. Der junge Mann ging auf die Beamten los und spuckte einem Beamten mitten ins Gesicht.

Er wurde daraufhin sofort zu Boden gebracht und gefesselt.

Anschließend wurde er aufgrund seiner starken Alkoholisierung und Fremdgefährlichkeit ins ISK Gabersee eingewiesen, dort wurde abschließend eine Blutentnahme von ihm genommen.

Wie sich zuvor weiter vor Ort herausstellte, hatte er zuvor versucht, eine 31-jährige Wasserburgerin sexuell zu nötigen.

Gegen den Mann aus Rosenheim wird nun aufgrund mehrerer Tatbestände ermittelt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare