Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rettungseinsatz bei Raitenhaslach

Vespa-Fahrer (74) stürzt rund 10 Meter über Böschung hinab - Hubschrauber im Einsatz

Rettungshubschrauber
+
Ein Rettungshubschrauber setzt zur Landung an.

Raitenhaslach – Ein schwerer Unfall hat sich am Freitag (21. Oktober) gegen 18.30 Uhr bei Raitenhaslach ereignet. Ein 74-Jähriger wurde dabei schwerst verletzt

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Freitagabend ereignete sich gegen ca. 18.30 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall im Bereich Raitenhaslach/Marienberg. Ein 74-jähriger Österreicher war mit seiner Vespa von Pirach kommend, in Richtung Marienberg unterwegs. Vor den dortigen Serpentinen kam der Kradfahrer, aus bislang ungeklärter Ursache, nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte die dortige Leitplanke und stürzte daraufhin ca. 10 Meter die Böschung hinab.

Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wurde der Mann durch hinzugekommene Ersthelfer betreut. Er wurde anschließend durch die Feuerwehr Raitenhaslach geborgen und dem Notarzt übergeben. Durch den Rettungshubschrauber wurde der Verunfallte mit schwersten Verletzungen in ein Münchner Klinikum geflogen.

Die Feuerwehren Raitenhaslach und Dorfen übernahmen die Aufgaben der technischen Hilfeleistung, Verkehrssperren und Einrichtung eines temporären Hubschrauberlandeplatzes mit insgesamt fünf Fahrzeugen und über 30 Ehrenamtlichen. Der Sachschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. 

Pressemitteilung Polizeiinspektion Burghausen

Kommentare