Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kollision nahe Rattenkirchen

Beim Überholen nicht aufgepasst - Unfall mit drei Fahrzeugen

Rattenkirchen - Eine 56-Jährige setzte trotz Gegenverkehrs zum Überholen an. Ein Zusammenstoß war nicht zu vermeiden. Am Ende stehen drei kaputte Autos, drei leicht verletzte Personen und mehr als 22.000 Euro an Sachschaden.

Am 29. Januar befuhr eine 43-Jährige aus dem Landkreis Mühldorf mit ihrem VW Tiguan gegen 11.25 Uhr die Staatsstraße St2084 in Fahrtrichtung Schwindegg. Eine 56-Jährige aus dem Landkreis Mühldorf, die mit ihrem Ford Fiesta hinter ihr fuhr, setzte zum Überholen an, obwohl ihr eine 43-Jährige mit ihrem VW Golf entgegen kam.

Als die Unfallverursacherin den Golf bemerkte, zog sie nach rechts und kollidierte mit dem neben ihr fahrenden Tiguan. Anschließend kam es zum Frontalzusammenstoß des Fiesta mit dem entgegen kommenden Golf.

Alle drei Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 22.500 Euro.

Die Freiwilligen Feuerwehren Rattenkirchen und Weidenbach unterstützten gewohnt tatkräftig und kompetent bei der Verkehrsregelung und Räumung der Unfallstelle. Auch ein Vertreter der Kreisbrandinspektion war vor Ort.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare