Raser überholt zivile Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burgkirchen - "Er habe es einfach eilig!", so versuchte sich ein Raser bei der zivilen Polizei zu entschuldugen.

Pech hatte ein 25-jähriger Burgkirchner am Freitag, gegen 21.25 Uhr, auf der Staatstrasse 2107, zwischen Altötting und Burgkirchen.

Er überholte auf Höhe Kastl in halsbrecherischer und rücksichtsloser Fahrweise eine Fahrzeugkolonne. Ein Fahrzeug davon war allerdings ein ziviler Pkw des Einsatzzuges Traunstein.

Die Beamten nahmen daraufhin die Verfolgung des Passats auf. Dieser konnte jedoch erst am Ortsanfang von Burgkirchen angehalten werden, da er zweimal verbotswidrig überholte und sich an keinerlei Geschwindigkeitsberschränkungen hielt.

So raste er bei zulässigen 100 km/h mit 160 km/h.

Als Grund für seine lebensgefährliche Fahrweise gab er schlicht an, „er habe es einfach eilig“.

Die Beamten erklärten ihm, dass seine Verkehrsverstöße addiert werden und dies ein erhebliches Bußgeld mit Punkten in Flensburg zur Folge haben wird.

Nachdem er erst seit 10 Monaten wieder im Besitz seiner Fahrerlaubnis ist, wird außerdem die Führerscheinstelle informiert, um zu überprüfen, ob der Fahrer überhaupt charakterlich geeignet ist ein Fahrzeug zu führen.

Pressemeldung OED Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser