Waldkraiburger Polizei sucht Fahrzeug

In Schlangenlinien unterwegs: Vorfahrtsverstoß "überführt" betrunkenen Autofahrer

Waldkraiburg - Gerade noch rechtzeitig konnte ein Waldkraiburger noch bremsen, als ihm plötzlich auf der MÜ19 die Vorfahrt genommen wurde. Die Polizei konnte dann schnell den Grund herausfinden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Am 04.07.2020 gegen 20.10 Uhr fuhr ein 39-jähriger Mann aus Waldkraiburg mit seinem Pkw auf der Kreisstraße MÜ19 bei Sankt Erasmus. Als dieser auf die Trennbachstraße einbog übersah er einen ankommenden vorfahrtsberechtigten Pkw-Fahrer, welcher nur durch ein starkes Bremsmanöver einen Zusammenstoß verhindern konnte. Im Anschluss fuhr der 39-jährige Mann ohne anzuhalten weiter Richtung Waldkraiburg. 

Zeugen, welche hinter dem auffällig fahrenden Mann fuhren (hier auch teilweise „Schlangenlinien“ auf die Gegenfahrbahn) folgten dem Waldkraiburger bis an die Wohnanschrift und informierten die Polizei. Die Beamten konnten durch die Zeugen schnell den verantwortlichen Fahrzeugführer ermitteln. Da bei diesem deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte, wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser bestätigte den Verdacht der Beamten. Aufgrund der Fahrweise und dem festgestellten Alkoholwert wurde bei dem Fahrzeugführer eine Blutentnahme im Krankenhaus Mühldorf durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Den 39-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs und ein damit verbundener Entzug der Fahrerlaubnis.


In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Waldkraiburg den Autofahrer, welcher durch den Vorfahrtsverstoß in Sankt Erasmus das Bremsmanöver einleiten musste um den Zusammenstoß zu verhindern. Dieser wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Waldkraiburg unter der Telefonnummer 08638/9447-0 zu melden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare