Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall am Dienstag in Mühldorf

BMW übersehen: Bikerin (42) nach Crash von Straße geschleudert - schwer verletzt

Motorrad liegt nach einem Unfall abseits der Straße in einem Grünstreifen
+
Motorradunfall (Symbolbild).

Mühldorf - Ein schwerer Unfall ereignete sich am Dienstag (28. Juni) in Mühldorf. Eine Schönbergerin wurde dabei schwer verletzt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am 28.06.2022, gegen 17 Uhr, befuhr eine 42-jährige Schönbergerin mit ihrem Motorrad den Stadtteilbereich Mößling. An einer „Rechts-vor-Links“-geregelten Kreuzung übersah sie einen von rechts kommenden und bevorrechtigten BMW eines 30-jährigen Ampfingers und prallte frontal in die linke Seite des Fahrzeugs.

Durch den Aufprall wurde sie auf die Straße geschleudert und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Ein hinter ihr fahrender Motorradfahrer sowie Anwohner und Passanten kümmerten sich bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte mit Erste Hilfe Maßnahmen um die Erstversorgung der verletzten Frau.

Sie wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Mühldorf a. Inn verbracht. Die 42-Jährige erlitt schwere Verletzungen, ist aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der Ampfinger blieb bei dem Unfall unverletzt.

Der entstandene Sachschaden wird bei dem Motorrad auf etwa 10.000 Euro und bei dem Pkw auf 8000 Euro geschätzt. 

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Kommentare