Unterstützung gesucht

Die Polizei Mühldorf sucht Bewerber für die Sicherheitswacht

Die Polizei Mühldorf sucht wieder engagierte Bürger, die sich für die Sicherheit in ihrer Stadt einsetzen wollen. Es kann sich jeder bewerben, der mindestens 18 Jahre alt ist und eine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung hat.

Pressemitteilung im Wortlaut

Mühldorf am Inn - Immer mehr Städte und Kommunen im südlichen Oberbayern unterstützen den Vorschlag der Polizei, engagierten Bürgerinnen und Bürgern Verantwortung für das Gemeinwohl zu übertragen und eine Sicherheitswacht ins Leben zu rufen. In der Kreisstadt Mühldorf geschah dies mit Stadtratsbeschluss bereits am 20. Oktober 2017 und in der Folge mit Ausbildung der ersten interessierten Bürgerinnen und Bürger im Frühjahr 2018. Seitdem setzen sich die Angehörigen der Sicherheitswacht Mühldorf durch ihr ehrenamtliches Engagement für mehr Sicherheit in Mühldorf ein und ergänzen hierdurch die Arbeit der Polizei und verstärken so das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung.

Die Aufgaben und Möglichkeiten der Dienstgestaltung der Sicherheitswacht sind dabei vielfältig. Sie reichen von eigeninitiativen Streifengängen, z.B. zur Überwachung von Parks und öffentlichen Plätzen bis hin zur Einbindung in geplante und spontane polizeiliche Einsätze. Hier war die Sicherheitswacht Mühldorf zuletzt insbesondere beim örtlichen Demonstrationsgeschehen, sowie bei mehreren Vermisstensuchen erfolgreich im Einsatz. In einem speziellen Fall war die Sicherheitswacht nach dem Auffinden der vermissten Person durch einen Polizeihubschrauber als erstes bei dieser und leistete unverzüglich Erste Hilfe.

Unabhängig von ihren unterstützenden Tätigkeiten sind die Angehörigen der Sicherheitswacht keine Hilfspolizisten. In einem Rechtsstaat erfüllt die Polizei ihre gesetzlichen Aufgaben.

Den Sicherheitswachtangehörigen stehen deshalb grundsätzlich nur die gleichen Rechte und Pflichten zu, wie jedem anderen Bürger auch. Das reicht von der Festhaltung eines auf frischer Tat betroffenen Straftäters, bis hin zum Recht auf Notwehr und Nothilfe für andere Bürger. Darüber hinaus können Angehörige der Sicherheitswacht Personen anhalten, sie befragen und ihre Personalien feststellen, sofern dies zur Gefahrenabwehr notwendig ist. Bei Gefahr im Verzug können sie zudem einen Platzverweis erteilen.

Das Konzept der Sicherheitswacht hat sich in Mühldorf bewährt und wird auch von der Bevölkerung, welche die Angehörigen häufig als Ansprechpartner für Fragen oder Probleme in Anspruch nimmt, akzeptiert.

Aktuell sind bei der Sicherheitswacht Mühldorf insgesamt fünf Männer und Frauen im Einsatz, die sich über Verstärkung freuen würden.

Deshalb werden hier neue Bewerberinnen und Bewerber gesucht!

Alle engagierten Bürgerinnen und Bürger - im Alter zwischen 18 und 62 Jahren, mit abgeschlossener Schul- oder Berufsausbildung und gesundheitlicher Eignung haben ab heute die Möglichkeit, sich bei der Polizeiinspektion Mühldorf für dieses herausgehobene Ehrenamt zu bewerben. Detaillierte Informationen hierzu gibt es unter der Telefonnummer (08631/3673-0).

Zudem suchen auch die Kreisstadt Altötting für die neu eingerichtete Sicherheitswacht und die Städte Burghausen und Waldkraiburg für deren etablierte Sicherheitswachten Bewerber, die diese verstärken möchten. Interessenten können sich auch bei diesen Polizeidienststellen melden.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © Andreas Gebert

Kommentare