Polizei zufrieden mit Maiwiesn-Bilanz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burghausen - Die Polizeiinspektion Burghausen zeigt sich in diesem Jahr zufrieden mit dem Verlauf der Mai-Wiesn. Vor allem weil die Zahl der Gewaltdelikte zurückgegangen ist.

Obwohl es natürlich noch genügend polizeiliche Einsätze in und rund um die Mai-Wiesn gab, hat sich erfreulicherweise die Bilanz in Bezug auf die angezeigten Gewaltdelikte im Vergleich zum Wiesn-Jahr 2009 erheblich verbessert. Insgesamt wurden bei der PI Burghausen 48 Einsätze aktenkundig festgehalten. Fünf davon betrafen Körperverletzungen, drei gefährliche Körperverletzungen. Im letzten Jahr mussten hier noch elf Körperverletzungen und sieben gefährliche Körperverletzungen bearbeitet werden.

Zugenommen haben Sachbeschädigungen und Diebstähle. So werden zur Zeit sieben Sachbeschädigungen und 4 Diebstähle bearbeitet. Gegen eine Person wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, gegen zwei wegen Hausfriedensbruchs, gegen weitere zwei wegen Bedrohung und gegen eine Person wegen Beleidigung ermittelt. Insgesamt wurden während der Mai-Wiesn-Zeit elf Personen bei der Polizei ausgenüchtert.

Erfreulich fällt auch das Fazit der durchgeführten Alkoholkontrollen aus. Lediglich drei Pkw-Führer (Vorjahr insgesamt zehn) hatten so viel Alkohol zu sich genommen, dass sie nicht mehr fahrtüchtig waren. Bei drei Personen waren die Beamten so rechtzeitig vor Ort, dass sie verhindern konnten, dass diese im alkoholisierten Zustand mit ihrem Fahrzeug wegfahren. Gut ist auch, dass es keinen alkoholbedingten Verkehrsunfall in diesem Zeitraum gab. Zur positiven Entwicklung in diesem Bereich hat sicher auch der eingesetzte Dultbus beigetragen. Die restlichen Einsätze betrafen ein breites Spektrum, vom alkoholisierten Jugendlichen bis zum Falschparker.

Gegen sechs Personen bestand bereits vor Beginn der Mai-Wiesn ein von der Stadt erlassenes Betretungsverbot. Zwei dieser Personen wurden im Lauf des Festes in dem Bereich angetroffen. Neben dem erteilten Platzverweis werden Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs erstellt.

Durch den allgemein polizeilich etwas ruhigeren Verlauf ging auch die Zahl der aktuell erlassenen Betretungsverbote deutlich zurück. Wurden im letzten Jahr noch 13 Verbote erlassen, waren es in diesem Jahr lediglich fünf.

Bereits im Vorfeld der Mai-Wiesn gab es bei der Polizei mehrere Besprechungen mit Vertretern des Werberings, der Stadt Burghausen, der Wirte, der Schausteller und den eingesetzten Sicherheitsdiensten. Diese Zusammenarbeit funktionierte auch während der Festzeit sehr gut.

Die Beamten der PI Burghausen wurden bei den Einsätzen teilweise von zivilen und uniformierten Kollegen sowie von Diensthundeführern der OED aus Traunstein unterstützt.

Pressemeldung PI Burghausen

Rubriklistenbild: © Shooteragentur

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser