Polizeieinsatz in Forsting 

Vermeintlicher Einbruch entpuppt sich als Kifferrunde

Pfaffing/Forsting - Am Mittwochmorgen wurden einige Polizeistreifen zu einem vermeintlichen Einbruch in Forsting gerufen. Das Ganze stellte sich allerdings als falsch heraus. 

Der Polizei Wasserburg wurde in den frühen Morgenstunden des Mittwochs von einer aufmerksamen Anwohnerin ein Einbruch in ein Wohnhaus mitgeteilt, der gerade im Gange sein soll. Die zur Einsatzörtlichkeit eilenden Einsatzkräfte aus Wasserburg, Ebersberg und Rosenheim konnten das vermeintliche Fahrzeug der Einbrecher noch vor dem Objekt feststellen. 

Bei Herantreten an das Fahrzeug wurde schnell klar, dass es sich um keinen Einbruch handelte. Im Auto saßen drei junge Burschen aus dem Gemeindegebiet, welche sich gerade einen Joint genehmigten.  Den eingesetzten Polizeibeamten fiel sofort der starke Marihuanageruch auf, weshalb alle durchsucht wurden. 

18-Jähriger verliert Führerschein 

Bei den Durchsuchungen wurden jeweils geringe Mengen Marihuana aufgefunden. Bei den anschließend durchgeführten Wohnungsdurchsuchungen konnten in einer der durchsuchten Wohnung weitere Betäubungsmittel aufgefunden werden. 

Nachdem es sich bei einem der Täter um einen Wiederholungstäter handelt, wird die Führerscheinstelle hiervon in Kenntnis gesetzt. Der 18-Jährige muss wohl damit rechnen, dass er seinen gerade erworbenen Führerschein wieder für eine längere Zeit los ist, denn man muss nicht zwingend mit dem Auto unterwegs sein, um wegen Betäubungsmitteldelikten seinen Führerschein zu verlieren.

Pressemeldung Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: wasserburg24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Oliver Berg/d

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser