Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei ermittelt in Neuötting

Schüler (16) von drei Unbekannten brutal überfallen

Neuötting - Auf dem Nachhauseweg von einer Feier wurde ein Schüler (16) in der Altöttinger Straße niedergeschlagen und getreten. Die drei Täter entkamen unerkannt:

Am Montag gegen 20.20 Uhr wurde ein 16-jähriger Schüler auf dem Nachhauseweg von einer Abschlussfeier von drei unbekannten Tätern überfallen. Er befand sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Gehweg an der Altöttinger Straße, auf Höhe des Altenheimes. 

Die drei Jugendlichen kamen aus einer Seitenstraße und hielten den Jungen fest. Ein Täter zerrte am Rucksack, woraufhin sich der Geschädigte umdrehte, zeitgleich wurde er nach hinten zu Boden geschubst. Im weiteren Verlauf wurde ihm der Rucksack entwendet und er wurde geschlagen und getreten. Dabei zog er sich mittelschwere Verletzungen zu. 

Die Täter entfernten sich in unbekannte Richtung. Beim Rucksack handelt es sich um einen schwarzen Schulrucksack mit zwei retroreflektierenden Streifen. Er war nur mit Schulsachen bestückt, Sachwert etwa 50 Euro.

Die Beschreibung der Täter:

Alter etwa 17 Jahre und etwa 180 cm groß, einer trug leuchten rote Schuhe, einen schwarzen Kapuzenpulli und eine dunkle Jeans, der zweite Täter trug eine hellblaue Jeans, ein weißes T-Shirt mit schwarzer Kapuzenjacke.

Pressemeldung Polizei Altötting

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare