Am Samstag in Neuötting

Rauchbomben, Schlägereien und ein verletzter Beamter auf dem Faschingsumzug

Neuötting - Als "ruhig" kann man den vergangenen Faschingsumzug in Neuötting wohl nicht bezeichnen. Ob Rauchbomben oder Körperverletzung - Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Am Samstag, den 22. Februar fand der Faschingsumzug in Neuötting statt. Die Polizei zog folgende Bilanz: 

Gefahrenabwehr


Gegen 13:15 Uhr wurde ein 16-jähriger Garchinger von einer Zivilstreife am Rewe-Parkplatz kontrolliert. Der Garchinger trank aus einer Plastikflasche mit Whiskey Cola und führte Zigaretten mit sich. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,38 Promille. Das Getränk und die Zigaretten wurden sichergestellt und die Eltern und das Jugendamt werden darüber informiert.

Rauchbomben gezündet

Gegen 15:11 Uhr ging über den Sicherheitsdienst die Mitteilung ein, dass im Bereich des Stadtplatzes Bengalos gezündet wurden. Dadurch fiel die Sprechanlage kurz aus. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass von unbekannten Tätern Rauchbomben gezündet wurden. Der Rauch zog in das Rathaus und die Feuermelder wurden ausgelöst. Die Feuerwehr war vor Ort. Es entstand kein Personen- oder Sachschaden.

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung

Gegen 16:40 Uhr sollte eine bewusstlose sehr stark alkoholisierte Dame vom Rettungsdienst behandelt werden. Während der Behandlung durch den Rettungsdienst erwachte die 21-jährige Münchnerin und widersetzte sich der Behandlung durch den Rettungsdienst. Die Münchnerin wurde unter Anwendung von unmittelbaren Zwang durch die herbeigerufene Streife zuerst in die BRK-Aufnahmestation und später zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus nach Burghausen gebracht. Dort wurde sie nach ambulanter Behandlung an ihren Stiefvater übergeben.

Der stark alkoholisierte Lebensgefährte der Dame beleidigte während der Behandlung durch den Rettungsdienst die Einsatzkräfte. Nachdem dem 22-jährigen Burghauser von den eingesetzten Beamten ein Platzverweis erteilt wurde, versuchte er einen Beamten mit der Faust zu schlagen. Beim Anlegen der Handfesseln schlug er diese weg und trat dem Beamten gegen das Knie. Der Beamte wurde dadurch leicht verletzt, blieb jedoch weiterhin dienstfähig. Der Burghauser beleidigte die Beamten während der Fesselung und während des Transportes zur Dienststelle. Auf der Dienststelle wurde er in Gewahrsam genommen. Der Beschuldigte beschädigte zudem die Sanitäranlage in der Zelle.

Körperverletzung

Gegen 17:20 Uhr gerieten zwei Personen in Streit. Dabei versuchten zwei weitere Personen zu schlichten, wobei eine Geschädigte von einem 21-jährigen Burgkirchner an der Nase getroffen und leicht verletzt wurde.

Gewahrsam

Gegen 17:30 Uhr kam es am Stadtplatz in Neuötting zwischen zwei Faschingsbesuchern zu einer Rangelei. Die beiden Männer wurden vom Sicherheitsdienst getrennt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der Hauptaggressor wurde in Gewahrsam genommen und auf die Dienststelle gebracht. Dort wurde er von seinen Eltern abgeholt.

Körperverletzung

Gegen 19:50 Uhr befand sich ein Töginger in Behandlung des Rettungsdienstes, da er über Herzprobleme klagte. Der 22-jährige sollte zur weiteren Abklärung in das KKH Altötting gebracht werden. Dabei äußerte er, dass er von einem Unbekannten geschlagen wurde. Nach ambulanter Behandlung wurde der Töginger wieder aus dem KKH Altötting entlassen.

Körperverletzung

Gegen 21:20 Uhr warteten zwei Faschingsbesucher vor dem Müllerbräu auf ein Taxi. Dabei schlug ein 49-jähriger Neuöttinger dem Geschädigten mit dem Ellenbogen in das Gesicht, sodass dieser stürzte und auf den Kopf fiel. Der Geschädigte wurde mit einer Kopfplatzwunde und einer Gehirnerschütterung in das KKH Altötting gebracht. Dem Neuöttinger wurde ein Platzverweis von der Polizei erteilt. Zudem erwartet ihn ein Strafverfahren.

Sachbeschädigung, Beleidigung

Gegen 23:50 Uhr fuhr ein Pkw-Fahrer auf der Altöttinger Straße vom Rewe kommend in Richtung BRK Altenheim. Dabei schlug ein alkoholisierter Fußgänger gegen den Pkw und beleidigte den Pkw-Fahrer.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Altötting, Tel.: 08671/96440 zu melden.

Alkoholisierung

Insgesamt wurden 15 Personen mit schwerster Alkoholisierung vom BRK vor Ort behandelt. Es wurden Promillewerte von bis zu 2,5 Promille festgestellt. Spitzenreiter bei den Jugendlichen war ein 16-jähriger mit knapp 2,0 Promille.

Pressebericht der Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare