Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In langem Osterstau zwischen Neuötting und der B12

Rettungsgassen-Rowdy behindert Polizeieinsatz auf A94

Warndreieck nach Unfall
+
Unfall Warndreieck (Symbolbild).

Der Gründonnerstag (14. April) war auf der A94 von einem starken Verkehrsaufkommen geprägt. Einem Kleintransporter-Fahrer ging es dabei offenbar nicht schnell genug voran.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Als der Verkehrsfluss ab Mittag auch noch durch einen Pannen-Pkw, einen Schwertransport und einen Auffahrunfall auf der B12 in Fahrtrichtung Passau negativ beeinträchtigt wurde, entstand bis zu 10 Kilometer langer Rückstau der fast bis zur Anschlussstelle Neuötting zurückreichte und sich erst gegen Mitternacht wieder komplett aufgelöst hatte. In dem Rückstau kam es zu mehreren kleineren Auffahrunfällen, bei denen glücklicherweise kein Personenschaden entstand.

Im Stau fiel ein 52-jähriger Rumäne mit einem Kleintransporter besonders unangenehm auf. Dieser nutzte mit mäßiger Geschwindigkeit die Rettungsgasse zum schnelleren Vorankommen und behinderte dadurch die Anfahrt einer Polizeistreife. Er musste vor Ort eine Sicherheitsleistung für das fällige Bußgeld hinterlegen.

Pressemitteilung Autobahnpolizei Mühldorf

Kommentare