Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf der ehemaligen B12

Neuötting: Lkw hatte über 12 Tonnen zu viel Holz geladen

Neuötting - Ein Lastkraftwagenfahrer hatte mit seinem Gefährt statt der erlaubten 40, ganze 52 Tonnen auf die Waage gebracht. Die Weiterfahrt wurde ihm deswegen vor Ort und Stelle untersagt.

Am Mittwochmorgen fiel einer Streife der Schwerverkehrsgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein auf der ehemaligen B12 bei Neuötting ein mit Holzstämmen beladenen Lkw-Zug aus dem Landkreis Landshut auf, der bereits augenscheinlich ein paar Stämme zu viel geladen hatte. 

Bei der anschließenden Kontrolle wurde deshalb auch eine Verwiegung durchgeführt, bei der statt der maximal zulässigen 40 Tonnen ein Gewicht von über 52 Tonnen festgestellt wurde. 

Der 44-jährige deutsche Fahrer hatte es gut mit seinem Chef gemeint und sowohl Lkw als auch Anhänger randvoll mit Holzstämmen beladen, diese dann zudem auch nicht ordnungsgemäß gegen Herabfallen gesichert. Die Weiterfahrt wurde an Ort und Stelle untersagt, auf den Fahrer kommt nun ein Bußgeld von über 1.000 Euro zu.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare