Festnahme bei Neuötting

Falscher Führerschein war nur der Anfang

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neuötting - Ein Altöttinger mit französischem Führerschein? Das kommt auch nicht alle Tage vor! Als die Beamten genauer nachsahen, kam jedoch noch viel mehr ans Licht:

Am Nachmittag des 24. November konnten Beamte der Zivilen Einsatzgruppe Traunstein in Zusammenarbeit mit dem Einsatzzug Traunstein einen 26-Jährigen Altöttinger in seinem Fahrzeug kontrollieren. Der junge Altöttinger händigte dabei einen französischen Führerschein aus. Die zivilen Beamten wurden stutzig, da es doch einige Abweichungen zwischen dem Lichtbild im Führerschein und der hier vorstehenden Person gab.

Auch unter Vorhalt blieb der 26-jährige vehement bei der Version, der Führerschein sei seiner. Ein Abgleich in einer polizeilichen Datenbank brachte dann jedoch die wahre Identität ans Licht: es handelte sich hier um den Bruder des Führerscheinbesitzers - der Führerschein wurde somit missbräuchlich benutzt. Der Grund war dann auch ziemlich rasch klar: Der 26-Jährige wurde mit Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Limburg gesucht.

Seit Jahren keinen Führerschein

Er wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro verurteilt, bezahlte aber nicht. Auch war ihm die Fahrerlaubnis schon vor Jahren entzogen worden. Der Altöttinger wurde festgenommen und wegen des Missbrauchs von Ausweispapieren und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht.

Den Haftbefehl konnte er durch die Bezahlung der Geldstrafe abwenden. Er wurde nach Anzeigenaufnahme wieder auf freien Fuß gesetzt. Auch gegen seinen Bruder wird nun wegen Beihilfe zum Ausweismissbrauch ermittelt und auch er kann mit einer nicht unempfindlichen Strafe rechnen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd OED Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser