Schmerzpflaster als Droge aufbereitet

Neumarkt-St. Veit - Ein drogensüchtiges Pärchen wurde am Samstag in das Vilsbiburger Krankenhaus eingeliefert. Zuvor hatten sie sich den Wirkstoff mehrerer Schmerzpflaster injiziert.

Am Samstag Nachmittag kam es in Neumarkt-St. Veit zu einem Drogenmissbrauch. Ein 26-Jähriger und dessen Freundin kochten sich illegal erworbene Schmerzpflaster mit dem verschreibungspflichtigen Wirkstoff Fentanyl aus und injizierten sich die Flüssigkeit.

Der Mann wurde wegen einer Überdosis in das Kreiskrankenhaus Vilsbiburg verbracht. Es wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetztes ermittelt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser