Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vom Navi in die Irre geleitet

Isen - Eine Personenfahndung der besonderen Art löste ein 70-Jähriger aus, der mit seiner Ehefrau vom Münchner Flughafen nach Salzburg fahren wollte und dabei von seinem Navi in die Irre geleitet wurde.

 Da er den Reisestrapatzen übertrüssig war, gab er bei seinem Navigationssystem die kürzeste Strecke nach Salzburg ein. Die Route führte ihn über Isen in Richtung Maitenbeth auf einen schneebedeckten Feldweg durch das Schnauppinger Holz.

Dabei fuhr sich der Pkw im Schnee fest. Eine Polizeistreife der PI Dorfen suchte das Waldstück ab und konnte zu Fuß den Unglücksfahrer ausfindig machen. Nach mehreren Stunden der Wartezeit befreite ein örtlicher Abschleppunternehmer den Pkw-Fahrer aus seiner misslichen Lage. Dieser versprach den Beamten in Zukunft besser auf seine Frau zu hören, die ihm von einem Weiterfahren auf der Strecke abgeraten hatte.

Pressebericht PI Dorfen

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare