Zeuge verfolgte den Unfallflüchtigen

Besoffener Mühldorfer (23) kracht mit E-Bike in geparkten Opel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Ein Mühldorfer war in der Nacht auf Dienstag so betrunken, dass er sich mit seinem E-Bike nicht mehr auf der Straße halten konnte. Er krachte ins Heck eines Opels und schlug mit dem Kopf auf die Heckscheibe auf.

In der Nacht von 10.04. auf 11.04.17 fuhr ein 23-jähriger Mühldorfer mit einem E-Bike in der Spitzwegstraße gegen zwei geparkte Pkws. Zunächst streifte er den linken Außenspiegel eines Renaults und fuhr anschließend gegen das Heck eines Opels und schlug dabei mit dem Kopf die Heckscheibe auf. Nach dem Sturz rappelte er sich wieder auf und flüchtete zunächst. 

Ein aufmerksamer Zeuge konnte den Vorfall beobachten, folgte dem Verursacher und sah, in welchem Haus dieser verschwand. Dadurch konnte der Mühldorfer schnell durch die eingesetzte Polizeistreife ermittelt werden. Jedoch wurden zu Hause nur seine Angehörigen angetroffen. Im Laufe des Gesprächs kam der reumütige Radler hinzu und stellte sich. 

Ein freiwilliger Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von über 1,5 Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Der 23-Jährige hat nun mit einer Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol und Unerlaubtem Entfernens vom Unfallort zu rechnen. Dabei ist anzumerken, dass auch bei Fahrradfahrern der Führerschein ab 1,6 Promille ohne Unfall bzw. bereits ab 0,3 Promille mit Unfall entzogen werden kann.

Bei den zwei geparkten Pkws entstand ein Gesamtschaden von über 3000 Euro. Am Fahrrad dürfe ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro entstanden sein. Der Mühldorfer trug keinen Fahrradhelm und wurde leicht verletzt. Er konnte noch in der Nacht das Krankenhaus wieder verlassen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser