Mit über 1,1 Promille bei Mühldorf unterwegs

Verkehrsteilnehmer müssen besoffenem Chaos-Fahrer auf A94 ausweichen

Ein alkoholisierter Autolenker hat am Montag auf der Autobahn für reichlich Ärger gesorgt. Der Mann war derart betrunken, dass er die Spur nicht mehr halten konnte. 

Pressemitteilung im Wortlaut: 


Am Montag, den 6. Juli, gegen 22 Uhr, war ein 46-jähriger Mann aus Neumarkt-Sankt Veit mit seinem Pkw auf der A 94 von Burghausen kommend in Richtung München unterwegs. Er fiel dabei anderen Verkehrsteilnehmern durch seine unsichere Fahrweise auf. Diese mussten im Baustellenbereich abbremsen und ausweichen, um einen Unfall zu verhindern. An der Anschlussstelle Mühldorf-Nord fuhr er von der Bundesautobahn A 94 runter und fuhr auf der B 299 weiter in Richtung Neumarkt-Sankt Veit.

Er konnte von einer Streife der Autobahnpolizei Mühldorf angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Es wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Mühldorf durchgeführt. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.


Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Verkehrsteilnehmer, welche durch die Fahrweise des alkoholisierten Pkw-Fahrers auf der A 94 oder der B 299 behindert oder gefährdet worden sind, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Mühldorf unter Telefon: 08631/3673-0 zu melden.

Pressemitteilung der Autobahnpolizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare