Unfall auf Mühldorfer Nordtangente

Missachten der roten Ampel löst Kettenreaktion aus - hoher Schaden

Mühldorf - Ein Unfall mit hohem Sachschaden hat sich am Dienstag (11. Januar) auf der Mühldorfer Nordtangente ereignet. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Dienstag, 11.02.2020 gegen 7 Uhr, ereignete sich auf der sog. Nordtangente ein Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Ein 61-Jähriger aus dem Landkreis Rottal-Inn befuhr die Staatsstraße mit seinem Opel, von der Stadtmitte kommend in Richtung A94. 

An der Kreuzung Bürgermeister-Hess-Straße/Bürgermeister-Boch-Straße missachtete er das Rotlicht der Ampelanlage. Zur gleichen Zeit wollte ein Kleintransporter die Kreuzung in südlicher Richtung queren. Dessen Fahrer, ein 33-jähriger Paketdienstkurier, hatte zuvor an der Ampel gewartet und war bei Grün losgefahren. Im Kreuzungsbereich kam es dann zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Transporter herumgeschleudert und stieß gegen einen weiteren Kleintransporter mit einem 58-jährigen Mühldorfer am Steuer. Diese wollte den Kreuzungsbereich in nördlicher Richtung queren. Der zweite Kleintransporter wurde durch den Anstoß gegen einen Mast der Lichtzeichenanlage geschoben. Der Pkw des Unfallverursacher wurde durch den Zusammenstoß ebenfalls versetzt und schrammt einen weiteren Mast der Ampel sowie mehrere Verkehrseinrichtungen.

Im Zuge der Unfallaufnahme wurde bei dem Niederbayern Alkoholgeruch festgestellt. Folgend musste sich der Mann einer Blutentnahme entziehen. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Alle drei beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstand bei dem Unfall, bei dem glücklicher Weise niemand verletzt wurde, ein Sachschaden von mindestens 21.000 Euro.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT