Mehr als 1.000 qm beschmiert und 60.000 Euro Schaden verursacht

Unbekannte verunstalten elf Doppelstockwaggons auf Rangiergleis

Mühldorf am Inn – Unbekannte haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag (26./27. September) in der Nähe des Mühldorfer Bahnhofs zwei abgestellte Personenzüge mit Farbschmiererei verunstaltet und dabei einen Sachschaden von mehr als 60.000 Euro verursacht.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Am Sonntagvormittag (27. September) waren einem Mitarbeiter der Südostbayernbahn an zwei Personenzügen, die in der Nähe des Bahnhofs Mühldorf auf Rangiergleisen abgestellt waren, großflächige illegale Graffiti aufgefallen. Sofort informierte der Lokführer die Bundespolizei Mühldorf. Die Beamten sperrten den Tatortbereich ab und sicherten zahlreiche Beweismittel. Offensichtlich waren die Sprayer gestört worden, mussten den Tatort zügig verlassen und dabei das ein oder andere Hilfsmittel zurücklassen – ihr „Werk“ blieb ebenso unvollendet.

Dennoch verursachten die Täter alleine an den neun Doppelstockwaggons eines Zuges auf einer Länge von mehr als 260 Metern einen vorläufig geschätzten Sachschaden von über 60.000 Euro. Den zweiten Personenzug nutzten sie für Farbexperimente und versahen diesen mit einem fehlerhaften Schriftzug. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass es sich um mehrere Täter handelte, die vermutlich mit Leitern oder Gerüstteilen ausgestattet waren.


Wer in der Nacht von Samstag auf Sonntag (26./27. September) in der Nähe des Bahnhofs Mühldorf verdächtige Beobachtungen gemacht hat, – z. B. Personen mit Leitern oder Gerüstteilen – wird gebeten, sich unter der 08631 166600 mit der Bundespolizei in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Bundespolizei Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare